Weihnachten rückt allmählich wieder näher. Heute wurde das erste Türchen am Adventskalender geöffnet, morgen ist schon der erste Advent. Das heißt, in gut drei Wochen ist es wieder so weit und es heißt Bescherung. Jedes Jahr wieder stellt man sich die Frage, was man nur verschenken könnte. Es sollte natürlich ein originelles Geschenk sein und der Beschenkte sich darüber freuen. Auch sollte das Geschenk nicht zu teuer sein, so dass man es sich auch leisten kann. Einfacher ist es meist bei Kindern, ein passendes Geschenk zu finden. Oft wird noch der klassische Wunschzettel geschrieben, der dann den Eltern ausgehändigt wird, damit sie ihn an den Weihnachtsmann weiterleiten oder aber, falls das nicht der Fall ist, dann fällt es meist auch nicht schwer, die Wünsche direkt herauszubekommen, indem man fragt, was denn der Weihnachtsmann dieses Jahr bringen soll.
Im Gegensatz zu den vorherigen Jahren ist seit einiger Zeit der Trend zu beobachten, dass “klassische” Geschenke wieder ganz oben auf dem Wunschzettel stehen und digitale Medien wie Computerspiele oder Consolen wieder auf die unteren Ränge verdrängt haben. Lego und Co haben Hochkonjunktur. Das merkt man natürlich auch in der Zentrale in Dänemark, wo die Umsätze seit Jahren wieder zweistellig ansteigen. Auch für dieses Jahr wird mit einer ähnlichen Entwicklung gerechnet. Im Umkehrschluss heißt das aber auch, dass wer plant, Lego zu verschenken, am besten jetzt schon tätig werden sollte, andernfalls läuft man Gefahr, dass es direkt vor Weihnachten das gewünschte Set nicht mehr im Handel gibt.
Passend zum Weihnachtsgeschäft sind gerade die Sets zur neuen Tolkien Verfilmung von “Der Hobbit” herausgekommen (der Handel müsste nach unseren Informationen heute beginnen). Aber auch die schon seit einiger Zeit verkauften Sets zu Herr der Ringe sind der Renner. Bei Jungen zudem besonders beliebt ist alles, was zur Star-Wars Reihe gehört, während bei Mädchen die neue Lego Friends Serie, die auch speziell für Mädchen entwickelt wurde (sieht man schon an der Farbwahl), für Begeisterung sorgt. Generell kann man mit Lego bei Kindern sicherlich selten etwas falsch machen. Für viele ist dies das perfekte Weihnachtsgeschenk.

Kommentare sind geschlossen.